Sind Banken und Versicherungen fit für Social Media?

Gemeinsam mit den Social Media Experten von Confare und dem FMVÖ lädt bestbanking zur Konferenz „Web 2.0 und Marketing für Finanzdienstleister“.

Social Media sind allgegenwärtig. Facebook, XING, Twitter & Co gehören für viele genauso zum Berufsalltag wie zur Freizeitgestaltung. Gerade die Finanzdienstleistungs-Branche erkennt hier große Chancen die Kundenbeziehungen wieder zu vertiefen und das im Zuge der Finanzkrise eingebüßte Vertrauen zurückzugewinnen. Die Zeiten sind vorbei, in denen man intensiv versucht hat, den Kunden aus den Filialen zu vertreiben – gerade für die von Krisen gebeutelte Finanzbranche ist Kundenähe wichtiger als je zuvor.

Gleichzeitig sind aber gerade in Banken und Versicherungen die Strukturen und Prozesse nicht auf die Anforderungen des sogenannten Web 2.0 eingestellt. Offenheit und Flexibilität sind gefragt, wo bisher Vertraulichkeit, strikte Hierarchien und Freigabeprozesse geherrscht haben. So mancher Bankdirektor hat nicht viel Lust sich mit dem „Kinderkram“ zu befassen.

Aber es führt kein Weg daran vorbei und daher lädt bestbanking heuer bereits zum zweiten Mal gemeinsam mit den Social Media Experten von Confare und dem FMVÖ zur Konferenz „Web 2.0 und Marketing für Finanzdienstleister – Kundenbindung und Markenführung im Zeitalter von Social Media“.

Das Konferenzprogramm bietet heuer besonders spannende internationale Praxisberichte. Ulrik Branner ist Vice President Commercial Programs bei der Saxo Bank in Kopenhagen wird über ein besonders ambitioniertes CRM-Projekt berichten, das mit Microsoft Dynamics umgesetzt wurde. Ebenfalls um CRM und insbesondere die Integration von Social Media in das klassische Beziehungsmanagement geht es im Vortrag von Turhan Özgüner von der türkischen ING Bank. Außerdem erwarten die teilnehmenden Marketing-Profis Beispiele von der Fidor Bank und von der Berner Kantonalbank AG.

Auch österreichische Institute sind prominent vertreten. So wird Werner Schediwy, der Marketingleiter der Raiffeisen Landesbank NÖ, Wien einen Vortrag zum Brandmanagement bei der RLB halten, das mit den Spezialisten von iBrams umgesetzt wurde. Wie man bei der Österreichische Volksbanken AG mit Facebook, Twitter & Co umgeht berichtet Bettina Fattinger, Head of Webmanagement und Digital Marketing. Besonderes Augenmerk wird bei dem Praxisbericht auf das Controlling und Monitoring der Social Media Aktivitäten gelegt.

Warum sich gerade Finanzdienstleister so intensiv mit dem Thema Social Media befassen müssen schildert der Web 2.0-Evangelist und ehemalige CIO der VA Tech Christian H. Leeb: „Oft hört man: ‚Vorsicht – keine komischen Fotos auf Facebook, sonst wirst Du später kein Bankdirektor‘ – darauf sage ich: ‚Egal, wenn es so weit ist, gibt es keine Banken‘.“

Das Beispiel Musikindustrie zeigt, wie schnell bestehende Geschäftsmodelle unter Druck geraten, wenn man sich nicht rechtzeitig mit den Kundenwünschen und Bedürfnissen befasst. Allzu schnell findet eine Community, die das Vertrauen verloren hat und sich nicht wahrgenommen fühlt andere Wege. Für die Unternehmen, die sich rechtzeitig damit befassen, birgt der Social Media Hype aber nicht nur Risiken – um diese Trends zu einer Chance für Ihr Unternehmen zu machen, ist der Erfahrungsaustausch besonders wichtig. Gerade in den Bereichen Soziale Netzwerke und Web 2.0 gilt es zu verstehen und zu nutzen, wo die Potenziale liegen.

Innovative Dienstleister haben hierzu schon spannende Lösungen anzubieten – CRM Anbieter wie Microsoft und Update widmen sich intensiv der Integration von Social Media in das Beziehungsmanagement, spezialisierte Beratungsunternehmen wie die 4relation Consulting GmbH oder die Unic GmbH helfen dabei, auch den notwendigen organisatorischen Wandel zu managen und auch Anbieter von Web Content Management wie Sitecore und Lemon42 haben dazu spannende Lösungen. Sie alle präsentieren im Rahmen der Confare-Konferenz ihre Dienstleistungen und liefern interessante Inputs, wie auch Sie Ihr Marketing fit für die neuen Anforderungen machen können. Details und Anmeldung finden Sie auf www.confare.at.

Quelle: http://www.computerwelt.at/detailArticle.asp?a=132835&n=6

Advertisements

2 Antworten zu “Sind Banken und Versicherungen fit für Social Media?

  1. Pingback: Sind Banken und Versicherungen fit für Social Media? | Versicherung2.0 | burgwald

  2. Pingback: Social Media im Finanzsektor – Banken fassen Fuß, Versicherungen ziehen nach | myON-ID Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s