PR SEO GmbH: Diskussion zu Versicherungsthemen verlagert sich auf Social Media

14.03.2011 14:52:26 – Eschborn – März 2011. Immer mehr Versicherungskunden nutzen die Social Media, um sich über Leistungen und Tarife der Gesellschaften zu informieren – doch viele Versicherer haben sich auf Facebook, Twitter & Co. noch nicht optimal positioniert. Vor allem im direkten Vergleich zur Situation in den USA verdeutlichen sich die Defizite deutscher Assekuranzunternehmen in diesem Bereich. Die PR SEO GmbH berichtet über zwei aktuelle Studien zu diesem Thema und stellt klar, warum gerade Finanzdienstleister auf starke Social Media-Websites angewiesen sind.

Deutschland ist in Sachen Social Media noch Entwicklungsland – zumindest deutsche Versicherer haben akuten Nachholbedarf, wenn es um aktiv gemanagte Unternehmenspräsenzen in sozialen Netzwerken wie Facebook oder XING geht. Diesen Schluss zieht die PR SEO GmbH aus einer aktuellen Studie der Attensity Europe GmbH, welche die Nutzung der Social Media in Deutschland mit der in den USA und anderen Ländern vergleicht. Wie das Forschungswerk „Social Media in der Assekuranz“ belegt, liegen derzeit insbesondere die Potenziale von Facebook in der deutschen Versicherungsbranche noch brach. Lediglich drei deutsche Versicherer können zurzeit eine Facebook-Präsenz mit mehr als 1.000 „Zustimmungen“ vorweisen; die meisten Unternehmen hingegen sind auf dem weltweit wichtigsten Social Network so gut wie unsichtbar. Einige Unternehmen sind zwar auf Facebook vertreten, praktizieren aber offensichtlich keine tragfähige und einheitliche Kommunikationsstrategie. So fand das Attensity-Team heraus, dass bei vielen Gesellschaften mehrere „inoffizielle“ Facebook-Auftritte – parallel zum Corporate Profile – existieren. Hier fehlt es nach Einschätzung der PR SEO GmbH offensichtlich an einer zentralen Steuerung der Social-Media-Aktivitäten und deren Abstimmung auf die Grundsätze der Corporate Communication – beides neben der Suchmaschinenoptimierung wichtige Faktoren für erfolgreiche Social-Media-Kampagnen.

Doch nicht nur bei Facebook, auch bei Twitter besteht noch Optimierungsbedarf: Den Microblogging-Dienst setzen laut Attensity-Untersuchung derzeit nur 38 der 110 bilanzstärksten deutschen Versicherungsgesellschaften als Informationskanal ein. Und nur zwei Versicherer können aktuell mehr als 1.000 „Follower“ vorweisen. Zum Vergleich: Bei ausländischen Konkurrenten beträgt die „Twitter-Reichweite“ in vielen Fällen das Fünffache. Bei YouTube und dem Fotoportal Flickr fällt das Ergebnis ähnlich ernüchternd aus.

Der Befund ist klar: Deutsche Versicherer haben die Relevanz der Social Media für die Unternehmenskommunikation noch nicht in vollem Umfang erkannt und lassen Chancen ungenutzt. Welche Chancen aber die Social Media gerade Versichern bieten, belegt nach Einschätzung der PR SEO GmbH der neue „Versicherungsreport“ von interactivelabs eindeutig. Wie die Marktforscher ermittelten, spielen sich mittlerweile rund 70 Prozent der Internet-Diskussionen zu Versicherungsprodukten auf Social-Media-Plattformen ab. Längst hängen Facebook, vor allem aber offene Blogs mit Kommentarfunktion und Foren traditionelle Online-Zeitungen wie auch Wirtschaftsfachmagazine als Informationsquelle für Versicherungsprodukte ab.

Die PR SEO GmbH wertet die beiden neuen Untersuchungen als weiteren Beleg dafür, dass international aufgestellte Unternehmen die Möglichkeiten des Web 2.0 nicht länger ungenutzt lassen dürfen. Der zeitgenössische Verbraucher verlässt sich immer weniger auf die Versprechen der klassischen TV- und Print-Werbung und macht seine Produktentscheidungen stattdessen vom „Image“ der Unternehmen in Blogs, Foren und digitalen Netzwerken abhängig. Dies gilt umso mehr für die üblicherweise erklärungsbedürftigen und teils hoch komplexen Finanzprodukte. Marketing- und PR-Entscheider müssen daher rechtzeitig reagieren und sicher stellen, dass ihr Unternehmen in den Social Media optimal repräsentiert ist.

Das Team der PR SEO GmbH entwickelt ganzheitliche Social-Media-Services und -Tools für Finanzdienstleister sowie für Unternehmen aus Technologie- und Medienbranchen. Die Social-Media-Leistungspakete der PR SEO GmbH umfassen im Schwerpunkt die Erstellung und das Management von Corporate Profiles auf Facebook, XING, LinkedIn, YouTube und Twitter. Für eine telefonische Erstberatung steht die PR SEO GmbH unter der Nummer +49 (0) 61 96 – 777 55 30 zur Verfügung.

Informationen zum Thema Social-Media-Marketing gibt es auch auf dem YouTube-Kanal der PR SEO GmbH: www.youtube.com/watch?v=xKP04mia5NA

Quelle: http://www.live-pr.com

2 Antworten zu “PR SEO GmbH: Diskussion zu Versicherungsthemen verlagert sich auf Social Media

  1. Interessanter Beitrag über die Vorgehensweise zum Marketing. Deutsche Versicherungsgesellschaften setzen wohl eher auf die klassische Werbung als bei Facebook und Konsorten. Natürlich ist es immer besser alle Möglichkeiten in Betracht zu ziehen, aber das sollte eigentlich bei jedem Geschäft gang und gebe zu sein. Man lernt immer dazu, ich danke für den ausführlichen Beitrag und hoffe das demnächst noch mehr so interessante Beiträge erscheinen.

  2. Schade, ausführlich finde ich den Text nicht. Eher aufgebläht und mit allgemeinen Phrasen befüllt. Z.B. „…sicher stellen, dass ihr Unternehmen in den Social Media optimal repräsentiert ist“. Das ist das Fazit? Ich hätte mehr konkrete Infos erwartet und nicht nur immer mehr Beweise dafür, dass Versicherer das social net nicht ausgiebig genug nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s