Neue Social-Media-Konzepte und Mobile Apps für Versicherungen

Crowdsourcing-Ideenstudie vorgestellt

 Hunderte von kreativen Menschen haben Ideen entwickelt, wie Versicherungsunternehmen in Facebook, mit Mobile Apps und über neue Services auf ihren Webseiten Fans gewinnen können. Die besten 100 Ideen wurden jetzt in der Studie „Digitalisierung im Versicherungsmarketing“ der Unternehmensberatung bizforward veröffentlicht.

Noch längst nicht alle Versicherer haben sich auf die zunehmende Digitalisierung der Lebenswelten ihrer Kunden eingestellt. Facebook-Seiten mit lediglich einer Handvoll Fans oder Mobile Apps mit minimalen Downloads sind keine Seltenheit. Gerade im Marketing ist die Branche deshalb auf der Suche nach konkreten Konzepten, die Kunden und Interessenten wirklich interessieren. Dieser Herausforderung hat sich die Unternehmensberatung bizforward (http://www.bizforward.de/) gestellt und eine Ideenstudie aufgelegt.

Crowdsourcing als Kreativturbo

Im Rahmen der Studie wurden zunächst mehrere hundert Personen aus unterschiedlichsten Berufszweigen und Branchen mit der Erzeugung von Ideen beauftragt. Bei diesem als „Crowdsourcing“ bekannten Innovationsinstrument agieren die Teilnehmer ohne die oft vorhandene Betriebs- und Branchenblindheit und bringen so ihre eigenen Sichtweisen in die Problemlösung ein.

Nach der Ideenerzeugung erfolgte die Auswahl und redaktionelle Veredelungder besten 100 Ideen. Dazu wurden Versicherungs-Experten hinzugezogen, um Insiderwissen aus der Branchein die Konzepte einfließen zu lassen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, wie bizforward Inhaber Matthias Klang meint: „Mit dieser Studie erhalten Versicherungen einen frischen Ideenpool für ihre Digitalmarketing-Maßnahmen. Wir sind von der kreativen Kraft des Crowdsourcings sehr überzeugt, gerade auch im direkten Vergleich mit der Beauftragung von Agenturen. Alle Ideen sind für die Käufer der Studie frei nutzbar!“

Interessanter Content, Wettbewerbe, Gamification und neue Services

Die Ideen sind in die Kategorien „Content & Services“, „Vertrieb“, „Games & Fun“, „Wettbewerbe“, sowie „Image und PR“ eingeteilt. Das oft als langweilig empfundene Thema „Versicherungsprodukt“  steht dabei selten im Mittelpunkt.

Jede einzelne der 100 Ideen ist auf einer robusten Karte aufgedruckt, die zum Beispiel in firmeninternen Workshops genutzt werden kann. Nähere Informationen zur Studie und eine Vorschau mit drei Beispielideen finden sich auf http://www.bizforward.de/ideenstudien-formular-tm/. Die Studie ist zum Preis von 1.490,- € zzgl. MwSt. erhältlich.

Über das Unternehmen

bizforward ist eine im Jahr 2011 gegründete Unternehmensberatung für Business Development und konzentriert sich auf die Überarbeitung von bestehenden Geschäftsmodellen und die Entwicklung von neuen Geschäftsfeldern. Mit den regelmäßig erscheinenden bizforward Ideenstudien werden neue Impulse für zentrale Problemstellungen bestimmter Branchen gegeben.

2 Antworten zu “Neue Social-Media-Konzepte und Mobile Apps für Versicherungen

  1. Also ich habe mir die Vorschläge einmal angesehen, die als Beispiel genannt worden sind und sehe die eher kritisch. Da man als Versicherer ja eher die junge Zielgruppe ansprechen möchte , denke ich nicht, dass der Vorschlag „gesund alt werden“ und alte Menschen zu zeigen den gewünschten Erfolg hat. Ich kann auch nicht verstehen, wie hier gesagt wird: „Auf diesem Weg können der verhältnismäßig jungen Kundschaft in den sozialen Medien mit Hilfe des Versicherers wertvolle Lebenstipps gegeben werden.“ Generell halte ich das Thema Gesundheit durchaus für geeignet, aber nicht in dieser Umsetzung.
    Idee Nummer 2 die Vermittler mit einem eigenen Budget auszustatten und einfach mal „machen“ lassen kann auch nach hinten losgehen. Hier müsste zunächst ein enormer Aufwand betrieben werden, die rechtlichen Aspekte, was ist erlaubt und was ist nicht erlaubt, zu schulen. Gerade, wenn „keine Grenzen und Vorgaben“ gesetzt werden.
    Die Idee mit der Fahrsimulation ist nett, aber nichts wirklich neues.
    Bleibt es also spannend, was es mit den anderen 97 Vorschlägen auf sich hat. Ich lasse mich natürlich gerne vom Gegenteil überzeugen😉 und bin auf Erfahrungsberichte der Versicherer gespannt.

    Gruß Sandra Maurer

  2. Hallo Frau Maurer,

    danke für Ihre Kommentare zu den 3 Beispielideen unserer Ideenstudie.

    Sie haben richtig gesagt, dass nur 3 % der Ideen einsehbar sind. Wir glauben fest daran und haben auch schon entsprechendes Feedback von den Käufern der Studie erhalten, dass viele Ideen in der Studie wertvolle Impulse für eine neue Sicht auf die Social-Media-Nutzung und andere digitale Marketinginstrumente geben.

    Würden wir die besten 100 Beispiele für interessanten Content, Facebook-Wettbewerbe, Mobile-App-Features oder Games zusammen stellen, die heute schon im Digitalmarketing der deutschen Versicherer existieren, wäre die Begeisterung egal welcher Zielgruppe jedenfalls durchweg niedriger einzuschätzen als bei den Ideen unserer Studie. So viel darf ich selbstbewusst sagen. :-))

    Das Geheimnis der Ideenqualität liegt in der Vielzahl der Menschen aus völlig unterschiedlichen Berufen und Branchen, die mit einem unverklärten Blick auf das Thema geschaut haben. Das ist die Stärke von Crowdsourcing. Das kriegen Sie in Brainstormings im Unternehmen oder über die Beauftragung Ihrer Werbe/Digitalagentur nicht hin, weil man leider doch sehr im eigenen Saft schmort. Abgesehen von den erheblich höheren Kosten für die Lieferung von 100 Ideen durch eine Agentur…

    Viele Grüße

    Matthias Klang
    bizforward

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s