Friendsurance präsentiert: Die Insurtech-Szene im weltweiten Überblick

*** Pressemitteilung ***

Berlin, den 12. Januar 2016. Insurtech (zusammengesetzt aus Insurance und Technologie) ist derzeit das Buzzword schlechthin. Allein in 2015 sind weltweit über 800 Millionen $  in Insurtech-Startups geflossen.[1] Aber was genau verbirgt sich eigentlich dahinter? In einer Infografik zeigt die Berliner Versicherungs-Plattform www.friendsurance.de, welche Segmente sich innerhalb des Insurtech-Universums bereits etabliert haben und welche Unternehmen in den einzelnen Segmenten tätig sind (vgl. Anhang).

„Insurtech ist kein kurzfristiges Phänomen. Wir gehen davon aus, dass Insurtechs in den nächsten Jahren mithilfe digitaler Innovationen wesentlich dazu beitragen werden, dass Versicherungen deutlich kundenfreundlicher werden“, sagt Tim Kunde, Geschäftsführer und Mitgründer von Friendsurance. „So geht es bei fast allen Insurtech-Ideen darum, Versicherungen für den Kunden günstiger und einfacher zu machen – sei es durch neue Versicherungsmodelle, durch die Unterstützung bei Beratung und Verwaltung oder durch die Optimierung der Schnittstellen zwischen Kunde und Versicherungsunternehmen.“

©Friendsurance-Infografik-Insurtech-2016-klein (1)

Health Insurance:

Die meisten Insurtech-Unternehmen sind im Gesundheitsbereich tätig. Die Nutzung gesundheitsbezogener Informationen aus neuen Datenquellen wie Wearables und Smartphone-Apps ermöglicht individuelle Versicherungsbeiträge und incentiviert umsichtiges Verhalten. So gibt es z. B. Bonusprogramme für besondere Fitnessleistungen, die dem Kunden zu günstigeren Krankenversicherungs-Beiträgen verhelfen.

Peer-to-peer Insurance:

Mit insgesamt 16 Anbietern bilden Peer-to-peer-Versicherungen das zweitgrößte Segment innerhalb des Insurtech-Systems. Bei Peer-to-peer-Versicherungen schließt sich eine bestimmte Anzahl von Versicherten zusammen. Im Schadensfall unterstützen die Versicherten sich gegenseitig finanziell. Bei Schadensfreiheit reduzieren sich die Versicherungsbeiträge.

 Contract Management/Brokerage:

Eine Reihe neuer Online-Makler hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Verwaltung von Versicherungen zu erleichtern. Nach dem Motto „Alles an einem Ort“ kann der Kunde seine Verträge online verwalten und zum Teil sogar mobil über Smartphone-Apps einsehen und managen.

Spot Insurance:

Bei Spot Insurance handelt es sich um neue Kurzzeit-Versicherungen, die auf die kurzzeitige situationsbedingte Nutzung des Verbrauchers zugeschnitten sind. So kann ein Kunde bei diesen Anbietern z. B. einen 24-Stunden-Drittfahrerschutz abschließen, wenn man das Auto kurzfristig an einen Freund verleiht.

E-Commerce Insurance:

Mit zunehmender Nutzung von Elektronikgeräten sind im Segment E-Commerce neue Versicherungsmodelle für mobile Geräte entstanden. Dabei erhält der Versicherte neben dem Herstellerschutz eine zusätzliche Absicherung für teure Geräteschäden, die über die Garantie hinaus nicht mehr abgedeckt sind.

Usage Driven Insurance:

Usage Driven Insurance-Modelle orientieren sich mit ihren Angeboten vor allem am Nutzungsverhalten des Kunden und bieten dadurch preisgünstigere Versicherungslösungen. Metromile bietet z. B. faire Versicherungslösungen an, bei dem sich die Beiträge zur Kfz-Versicherung am Fahrverhalten und den gefahrenen Kilometern orientieren.

 

Mehr Informationen zu den einzelnen Insurtech-Segmenten im Friendsurance-Blog unter: https://www.friendsurance.de/blog/infografik-insurtech-unternehmen

 

Über Friendsurance

Die Versicherungs-Plattform Friendsurance hat ein neues Versicherungsmodell entwickelt, das Schadensfreiheit mit jährlichen Beitragsrückzahlungen belohnt: den Schadensfrei-Bonus. Dazu werden Versicherte mit derselben Versicherungsart online zu kleinen Gruppen zusammengeschlossen. Von den gezahlten Versicherungsbeiträgen fließt ein Teil in einen Rückzahlungstopf. Wenn kein Schaden passiert, bekommt jeder einen Teil aus dem Topf wieder. Bislang erhielten über 80% der Nutzer eine Rückzahlung. Den Schadensfrei-Bonus gibt es sowohl für neue Versicherungen, die direkt über Friendsurance abgeschlossen werden, als auch für laufende Hausrat-, Privat-Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherungen. Der Schadensfrei-Bonus wurde 2015 im bundesweiten Wettbewerb „Land der Ideen“ als eine der besten digitalen Innovationen Deutschlands ausgezeichnet.

Friendsurance ist der Markenname, unter dem die Alecto GmbH innovative und faire Versicherungslösungen anbietet. Die Alecto agiert dabei als unabhängiger Versicherungsmakler und kooperiert bislang mit rund 70 Versicherungsunternehmen in Deutschland. Gegründet 2010, beschäftigt das Unternehmen heute 60 Mitarbeiter am Standort Berlin. Weitere Informationen unter:www.friendsurance.de/presse.

 

Eine Antwort zu “Friendsurance präsentiert: Die Insurtech-Szene im weltweiten Überblick

  1. Danke für die interessante Übersicht – bislang sehe ich aber nicht, dass Fintechs oder Insurtechs in der Lage wären, „neue Versicherungsmodelle“ auf den Markt zu bringen oder aber „Beratung und Verwaltung“ besser zu machen. Sie müssen sich auch erst einmal beweisen und etwas „Disruptives“ vorweisen, mir wird das alles viel zu hoch gepusht.

    Bislang versuchen doch die meisten Fintechs oder Insurtechs lediglich, den Makler zu verdrängen und dessen Geschäft auf die digitalisierte Art und Weise etwas moderner zu gestalten. An genau dieser Entwicklung arbeiten aber auch die Versicherer und deren Vertriebe mit Hochdruck. Es ist nicht zu erwarten, dass die neuen Player hier das Rad neu erfinden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s